[zurück...]

Organo di Legnio / Modul-Übeorgel
2/II, 5/II P, 6/II P

Disposition

I. Manual C-a''''
Principal 8’ C-c’’’’
Octav 4’

II. Manual C-a''''
Gedeckt 8’
Rohrflöte 4’
Principal 2’

Pedal C-f’
optional Principal 8' aus I. Manual /
eigenständiges 8' oder 16' Register

Transponierbar: 415 HZ, 440 HZ, 465 HZ
hängende Trakturen

Pfeifenwerk: Lärche
Orgelgehäuse: Lärche geölt
Orgelbank: Lärche
Gehäusemaße: H 2,4m, B 1,65m, T ohne Subbass 0,7m, T mit Subbass 1,1m Gewicht: Pro Modul maximal 85 kg

Das I. Manual ist als Continuo-Orgel verwendbar und Transponierbar (415 HZ, 440 HZ, 465 HZ ) Gehäuse und Pfeifenwerk Lärche externe Motorkiste

Die beiden Manualwerke, das Pedal und die Windanlage sind als einzelne Module ausgeführt. Das I. Manual kann mit der Windanlage zusammen als Truhenorgel gespielt werden.
Als Übeorgel ist das Instrument einsetzbar, wenn das Modul mit dem II Manual auf die "Truhenorgel" gestellt und die Pedalklaviatur wird eingeschoben wird. Die Pfeifen des Principal 8' aus dem II. Manual werden ins Pedal gekoppelt.
Wird die Orgel mit dem Subbass 16', der hinten angedockt wird, komplettiert, ist die Orgel auch für die Begleitung der Liturgie in Kirchen geeignet. Ein elektrisches Schleudergebläse und ein Balg sind in einem externen Gehäuse untergebracht das seitlich in die Windlade eingeschoben wird. Eine höhenverstellbare Orgelbank komplettiert die Übeorgel.

Die Trakturen werden einarmig ausgeführt.
Die tiefen 8' Pfeifen werden mit Kröpfen nach Hascell ausgebaut.



   
 
Walter Vonbank Orgelbau A-8850 Triebendorf 20 Tel.: +43(0)3588/471 Fax: +43(0)3588/4  office@vonbank-orgelbau.at